Vorurteile gegen Mütter U25

13:42:00

Hallo meine Lieben,

nun war es leider ein paar Tage still hier. Ich war fleißig am einkaufen von Testprodukten und auch fleißig am Bilder machen auf Instagram bzw. Facebook. Folgt mir doch auch dort, dann bekommt ihr täglich eure Dosis "Sara" :-D

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, was ich einfach nur noch unverschämt finde.

Gerade junge Mütter werden oft mit verschiedenen Vorurteilen konfrontiert, die in meinen Augen absolut unangebracht sind.

Meine Top 5, mit welchen ich mich in den letzten 8 Monaten auseinandersetzen musste:

  1. Sie sind ja so eine junge Mutter, der Kleine war bestimmt ein Unfall.
  2. Gibt es denn auch einen Papa?
  3. Es ist bestimmt nicht leicht, wenn man so jung ist. 
  4. Die jungen Mädchen wollen alle nicht mehr stillen, dabei ist es doch das Beste für ein Baby.
  5. Oh Sie haben noch die Zeit sich zu schminken?!

Mögliche Antworten (Achtung mit Ironie und Sarkasmus gefüllt)

  1. Nein, mein Kind ist ein Wunschkind, wir sind ja schließlich nicht bei Teenie-Mütter. 
  2. Ja, aber leider kann ich mich zwischen den 3 die zur Wahl stehen nicht entscheiden. 
  3. Noch habe ich genügend Geduld, das wäre mit 45 wohl nicht mehr so. 
  4. Tja, Hängebrüste sind eben out. 
  5. Ja klar, ich lasse den Kleinen einfach alleine spielen, wird schon nix passieren. 



Diesen ganzen Vorurteilen bin ich jeweils beim einkaufen begegnet. Punkt 4 war erst vor kurzem, als ich für Peter neue Milch gekauft habe. Nun ja, Peter wird bald 8 Monate und ich finde es durchaus legitim ein Baby in dem Alter nicht mehr zu stillen.

Das absolut Unverschämteste ist natürlich Punkt 2. Wie kann man denn davon ausgehen, dass eine junge Mama automatisch alleinerziehend ist?!? Oder das mein Baby ein Unfall ist.
Ich bin jedes Mal aufs Neue kurzzeitig erschüttert und sprachlos über die Frechheit, die manche Menschen besitzen. Leider werden wir uns weiterhin mit diesen Vorurteilen rumschlagen dürfen, aber seht es positiv meine Süßen:

Ihr könnt noch mit euren Kindern rennen und spielen, ohne nach 3 Minuten schon aus der Puste zu sein.
Ihr könnt eure Kinder in die Schule bringen, ohne das jeder glaubt, ihr seid die Großeltern.
Ihr werdet einfach viel coolere Eltern sein, weil eure eigene Kindheit noch nicht so lange her ist.

Versteht mich bitte nicht falsch. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn jeder für sich selbst den richtigen Zeitpunkt findet, um Kinder zu bekommen. Nur möchte ich nicht dafür verurteilt werden, dass ich mich dazu entschlossen habe, eine junge Mama zu werden.

Was sind denn eure besten Sprüche, die ihr schon sammeln durftet. Ich bin sehr gespannt!

Alles Liebe
Eure Sara


You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Au weia, diese Fragen sind echt mies! Ich wünschte, die Menschen würden einfach still sein.
    Liebe Grüße
    LianaLaurie

    AntwortenLöschen
  2. 1) Ich war bei der Geburt meines Großen 28, und er war tatsächlich ein "Unfall". Im Nachhinein hat sich herausgestellt, das der Zeitpunkt super gepasst hat. Wenn er nicht "passiert" wäre, würde ich wohl jetzt, mit fast Mitte 30, draufkommen, dass die Zeit langsam knapp wird. Ich finde es wirklich bewundernswert, dass es Frauen gibt, die in jüngerem Alter die Entschlusskraft haben, bewusst ein Kind zu zeugen. Ist ja doch eine große Entscheidung. Ich wäre dazu zu feig gewesen.

    2) Was für unsinnige Frage. Andere mögliche Antwort: "Nein, ich hatte eine unbefleckte Empfängnis. Mach ich aber nie wieder, das Jungfernhäutchen ist bei der Geburt nur im Weg."

    3) Kinder sind nie immer leicht. Das ist auch nicht Sinn der Sache. Außerdem muss ich sagen: mit um die 20 konnte ich mir die Nächte um die Ohren schlagen und war am nächsten Tag voll funktionstüchtig. Als ich vor knapp 2 Jahren ca alle 2 Stunden aus dem Schlaf gerissen wurde hab ich mich am nächsten Tag gefühlt als hätte ich unter einer Straßenwalze gepennt. 10 Jahre machen da die Welt aus.

    4) Gut, ich habe meine beiden jeweils knapp 2 Jahre gestillt, und es kann sogar sein, dass einer von doch einigen Gründen mit meinem Alter zu tun hat. Ich war nämlich viel zu verpeilt, um mir beim Verlassen des Hauses Gedanken über Pulver, Fläschchen, heißes Wasser, kaltes Wasser und sonstiges Pipapo zu machen (siehe Punkt 3). Ich war schon mit der Beikost gut ausgelastet. Brust raus und andocken war da deutlich einfacher. Ein anderer Grund könnte sein, dass ich eine Stillberaterin in der Familie habe und ich daher wohl auch etwas vorbelastet war.

    5) Die Frage muss man sich definitiv auch über 30 anhören. Das hat mit dem Alter nix zu tun. Und was macht man sonst während der Kleine pfeift und man daher nicht raus kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin wirklich die Letzte, die anderen sagen möchte wie es geht. Stillen ist etwas schönes und praktisches, aber ich hatte einfach nach 5 Monaten die Nase voll von den Einschränkungen (keine Diät war meine Haupteinschränkung). Ich habe auch Respekt vor Frauen, die so lange stillen wie du. Der Post sollte auch kein Angriff an die Mama's werden, die sich erst mit 30 dazu entschließen oder entschlossen haben ein Kind zu bekommen.
      Nur leider wird man doch häufiger von den älteren Mama's schief angeschaut, wenn man mit U25 und einem Kind daherkommt. ;-)

      Löschen
  3. Das mit den Stillen ist so ein Blödsinn. Meine Mum hat mir auch mal erklärt, dass sie richtig viel Kritik bekommen hat, da ich nur 4 Wochen gestillt wurde. Dabei war bei ihr einfach die Muttermilch aus.
    (Vielleicht bin ich auch deswegen so komisch geworden xD)
    Ich finde eben, dass jeder für sich selbst entscheiden sollte und jeder die Entscheidung auch akzeptieren sollte. Ist ja nicht deren Kind, warum also aufregen? Verbraucht nur Energie xD

    Sprüche kann ich mit keinen dienen (warum wohl xD)

    AntwortenLöschen

Copyright

Meine Bilder und Texte dürfen nicht ohne meine persönliche schriftliche Genehmigung verwendet werden. Auf meinem Blog verwende ich weitestgehend eigene Bilder. Sollten Bilder nicht von mir sein, sind sie mit einem Copyright versehen.
Ein Missbrauch meiner persönlichen Daten hat rechtliche Konsequenzen.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *