Meine Erfahrungen...Milchstau

17:57:00

Hallo meine Lieben,

hiermit möchte ich die Rubrik "meine Erfahrungen" eröffnen. Hier werde ich zu bestimmten Themen Stellung beziehen ;-)

Heute teile ich meine Erfahrungen zum Thema Milchstau mit euch.
Ein Milchstau ist wirklich etwas unangenehmes, auf das ich gern verzichtet hätte. Leider hatte ich in den 5 Monaten als ich gestillt habe, bestimmt 10 Mal einen Milchstau. Bei mir machte sich dieser wie eine ankommende Erkältung bemerkbar. Ich hatte Fieber, Schüttelfrost, Glieder- und Kopfschmerzen; hinzu kam noch ein harter schmerzender Knoten in der Brust.

Meinen ersten Milchstau hatte ich noch im Wochenbett und meine Hebamme kam sofort herbeigeeilt um eine Wochenbettinfektion auszuschließen. Also meine unbedingte Bitte an euch:

Solltet ihr noch im Wochenbett Fieber bekommen, ruft bitte sofort eure Hebamme an um das abzuklären!!!!!!!

Die anfänglichen Symptome einer solchen Infektion und eines Milchstaus sind im Grunde gleich, also Vorsicht ist besser als Nachsicht. ;-)

Bei meinen Milchstau's (ist das die Mehrzahl?!) haben mir folgende Dinge geholfen:

1. Die Brust zum Stillen vorbereiten

Nehmt einen großen heißen/ warmen Waschlappen und legt ihn genau auf den Knoten. Am besten fangt ihr mit der anderen Seite an zu stillen und lasst solange den heißen/ warmen Waschlappen auf der Stelle liegen.

2. Richtig anlegen und Stillen bis zum umfallen

Legt euer Baby so oft wie möglich an. Es wird mitunter extrem weh tun, aber es wird helfen.
Wichtig ist noch, dass der Unterkiefer eures Baby's möglichst nahe bei der gestauten Stelle andockt, dann saugt das Würmchen genau an dem Milchkanal, welcher sonst nicht richtig entleert wird.

3. Ausstreichen

Wenn ihr fertig gestillt habt und ihr spürt den Knoten trotzdem noch, dann streicht ihn genau nach dem Stillen aus. Massiert kreisend über den Knoten und streicht dann mit 2 oder 3 Fingern über den Knoten in Richtung Brustwarze. So lange bis es zu sehr weh tut bzw. der Knoten weg ist.

4. Kühlen Kühlen Kühlen

Habt immer Kühlpads im Gefrierfach und Quark im Kühlschrank. Wenn ihr mit Stillen und ausstreichen fertig seid, dann macht einen gehäuften Esslöffel Quark in ein Küchenrollenpapier und legt es euch auf die Stelle. Wenn ich keinen Quark im Haus hatte, dann habe ich nach dem Stillen ein Kühlpad auf den Knoten gelegt.
Das Kühlen hemmt die Milchproduktion an der Stelle und ist sehr wichtig!

Wenn es euch genauso eklig trifft mit Fieber und Schüttelfrost geht in die heiße Wanne (außer natürlich im Wochenbett, dann bitte heiß duschen), legt euch auf den Bauch und lasst so die Milch ablaufen. Danach nehmt ihr eine Ibuprofen 400 und legt euch ins Bett und hofft, dass der/die Kleine euch etwas schlafen lässt.


Durch diese 4 Punkte hat der Milchstau bei mir max. 3 Tage gedauert, wobei nur noch der 1. Tag wirklich schlimm war.

Ich drücke euch natürlich die Daumen, dass ihr um so einen Milchstau herum kommt. ;-) Sollte es euch doch treffen, dann hoffe ich, euch mit den obigen Tipps etwas geholfen zu haben.
Vielleicht kennt einer von euch ja noch etwas, was ich hier vergessen habe bzw. noch gar nicht weiß. :-) Über weitere Tipps und eure Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.

Dann lasst euch mal euer kaltes Eis oder Getränk schmecken bei der Hitze.

Eure Sara



You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Vorbeugen: Wenn die Brust nach dem Stillen noch voll wirkt, oder das Baby mal etwas länger schläft und die Brust zu voll wird, gleich ausstreichen oder abpumpen bis der Druck nachlässt und die Brust nicht mehr schmerzhaft spannt. Jedoch keinesfalls mehr/länger, da sonst noch schneller Milch produziert wird. So konnte ich die meisten Milchstaus abfangen, bevor sich irgendwas entzündet hat. Fieber hatte ich dadurch nur zwei Mal.

    Statt Quark habe ich Weißkrautblätter aufgelegt. Hat bei mir wunderbar geholfen.

    AntwortenLöschen

Copyright

Meine Bilder und Texte dürfen nicht ohne meine persönliche schriftliche Genehmigung verwendet werden. Auf meinem Blog verwende ich weitestgehend eigene Bilder. Sollten Bilder nicht von mir sein, sind sie mit einem Copyright versehen.
Ein Missbrauch meiner persönlichen Daten hat rechtliche Konsequenzen.

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *